Physiotherapeutische Anwendungen

Klassische Massage (KMT)

Medizinische Massage zählt zu der physikalischen Therapie, die die Lockerung der Muskulatur sowie Durchblutungsförderung und Schmerzlinderung als Ziel hat.

Krankengymnastik (KG)

Krankengymnastik ist eine Sonderform der Bewegungtherapie. Die Gymnastik auf neurophysiologischer Grundlagen zur Wiederherstellung des Stütz- und Bewegungsapparates bei postoperativen, posttraumatischen und allgemeinen Funktionseinschränkungen.

Manuelle Therapie (MT)

Darunter steht man mit den Händen durchgeührte Maßnahmen im Bereich des Bewegungsapparates. Dazu gehören Maßnahmen zur Mobilisation der Gelenke, Muskeln und Sehnen.

Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Spezielle Massagetechnik zur Behandlung von Ödemen und Schwellungen. Anwendungsbereich: venöse und artherielle Erkrankungen, Übermäßige postoperative oder posttraumatische Schwellungen.

Elektrotherapie (ET)

Therapeutische Anwendung von verschiedene Stromarten zur Schmerzlinderung, Ödemresoption, Muskelstimulation und -tonusregulation sowie Verbesserung der Trophik/Wundheilung des Gebietes. Der Einatz empfielt sich bei orthopädischen, chirurgischen und neurologischen Erkrankungen. In unserer Praxis werden folgende Stromarten durchgeführt: Galvanischer Strom, Diadynamischer Strom, Interferenzstrom, Ultrareizstrom, Russische Stimulation sowie Ultraschall.

Ultraschall (US)

Therapeutischer Ultraschall mit Frequenzen, die der Mensch kaum wahrnimmt. Verschiedene Ultraschallformen (Dauer- und Impulschall) wirken sich schmerzlindernd, trophikverbessernd sowie bewegungsfördernd aus. Anwendung unter anderem Trigger Points und myofascialen Schmerzzuständen. Iontophorese ist ein spezielles medizinisches Verfahren, das die Resoption von Arztneimittel in die Haut unter Anwendung eines schwachen Gleichstromes fördert.

Kombistrom (ET + US)

Die Kombination aus Elektrotherapie und Ultraschall verstärkt die Wirkung beider Therapieformen und schafft durch den Ultraschallkopf hohe Flexibelität des Anwendungsgebietes.

Wärmetherapie (Fango, Heißerolle)

Wäremetherapie mittels Fangopackungen oder einer Heißen Rolle verbessern die Durchblutung, entspannt die Muskulatur sowie lindert die Schmerzen. Anwendungsbereiche sind Rheuma, muskelbedingte Rückenschmerzen und bei leichten Sportverletzungen im chronischen Verlauf.

Kälthetherapie (Kryo)

Gezielter Einsatz von Kälte um einen therapeutischen Effekt zu bewirken. Anwendungsbereiche bei aktuten entzündliichen Prozeßen.

Schlingentischtherapie

Effektive Behandlung unter Abnahme der Schwerkraft zur gezielten Schmerzlinderung, Bewegungserleichterung sowie Lösen von Schonhaltungen. Besonders bei akuten Schmerzzuständen einsetzbar.

Brüggertherapie

Untersuchung und Behandlung nach dem Therapiekonzept Brügger zur Beseitigung von Störfaktoren. Für die Stellung der Wirbelsäule fördert Brügger die Lordosierung des thorakolumbalen Übergangs. Die Wirkung lässt sich im ganzen Körper spüren.

Propriozeptive Neuromuskuläre Fascilitaion (PNF)

Förderung von Leistung des neuromuskulären Systems (Nerv, Muskel) über die Reizung der Rezeptoren. PNF arbeitet in komplexen Diagonalbewegungen, wodurch die Kraft effektiv trainiert wird.Eine Indikation erfolg in orthopädischen und neurologischen Bereichen.

Postisometrische Relaxation (PIR)

Ein isometrisch angespannter Muskel (minimale Anspannung) weißt nach seiner Anspannung kurzfristig weniger Grundspannung (Tonus). Diese Technik wird bei verspannten und funktionell verkürzten Muskeln genutzt, um diese zu lockern und zu dehnen.

Atemtherapie

Spezielle Therapie den Ablauf der Atmung zu Normalisieren. Einige Übungen versetzen den Körper in einen Zustand tiefer Entspannung. Sie können deshalb auch gegen Nackenverspannungen, Rückenschmerzen und Einschlafstörungen helfen.

Bindegewebsmassage

Spezielle Massagetechnik im Bindegewebe. Anwendungsbeispiele: reflektorisch Behandlung innerer Organe, Gelenkerkrankungen, Muskelsyndromen, nervale , venöse und artherielle Erkrankungen.

Periostmassage

Spezielle Behandlung der Knochenhaut. Anwendungsbeispiele: Erkrankungen des Kleinen Beckens, regionale Osteoporose, Reizung der Knochenhaut bei Muskelansatzschmerzen.